Mittwoch, Juni 01, 2016

"Bad-hair-day" 2

Letztens habe ich festgestellt, daß ein sehr beliebter und auch oft gepinnter Post meines Blogs ein "Haarband-DIY" ist. 
Kann ich gut verstehen, denn damals wie heute stehe ich oft morgens auf und denke:"Ach Du liebe Güte! Wie soll ich denn mit dieser Frisur vor die Tür gehen????" :-)

Haarbänder sind da  immer eine gute Lösung für mich. 
Allerdings habe ich oft ein Problem mit den gekauften Bändern und Reifen. Entweder sitzen sie so eng, daß ich Kopfschmerzen bekomme, oder aber sie rutschen ständig raus. Vor allem beim Sport nervt das extrem! 
Irgendwann habe ich angefangen meine eigenen Bänder zu nähen. Einmal habe ich eines aus einem Samtband genäht und es aus Versehen falsch herum angezogen. (die Samtseite auf den Haaren) Und was soll ich sagen? So rutschte es keinen Millimeter!!!! Sensationell einfach!

Heute habe ich mir mal wieder einen neuen Stapel Bänder genäht, denn irgendwie verschwinden die in diesem Haus immer. (Wahrscheinlich feiern die irgendwo eine Party mit den genauso verschwundenen Haargummis, Tintenkillern und Socken!*augenroll*)

Dabei habe ich mal ein paar Fotos Für Euch gemacht:

Ich nehme für meine Kopfgröße immer folgende Maße:
Ein Reststück Webband 40 cm, 
ein Stückchen Samtband 39cm und 
ein Gummiband 15cm lang. 

Alle Bänder "flämme" ich mit den Feuerzeug an den Enden ein wenig an, damit sie nicht ausfransen.



Das Samtband wird zunächst links auf links auf das Webband mit Stylefix geklebt. So näht es sich einfach leichter, als wenn man es mit Nadeln fixiert. Geht aber auch.


Nun das Gummiband  an beiden Enden zwischen Webband und Samtband stecken und ............


...........das Web- und Samtband rundherum zusammen nähen. (Memo an mich: Danach vielleicht mal wieder die Nähmaschine  entstauben...*räusper*)


Feddisch! :-) Haare gebändigt (halbwegs) und nichts rutscht! Ich bin immer noch ganz fasziniert, daß es funktioniert.


Liebe Grüße
Lina :-)




Kommentare:

  1. Sehr genial. Mich würde dein Kopfumpfang interessieren, damit ich abschätzen kann was ich bräuchte.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt habe ich doch tatsächlich mal meinen Kopf gemessen...*giggle* 57cm. Ist das viel? :-) Gemessen an der Stelle, wo auch das Haarband sitzt. :-)

      LG
      Lina

      Löschen
  2. Antworten
    1. Danke<3! Und es funktioniert! Trage meines jetzt den ganzen Tag und es ist noch keinen Millimeter verrutscht.

      Löschen
  3. hej lina,
    ich selbst habe schon seit jahren kurze haare :0) aber meine jüngste hat immer was zu meckern mit ihren Haargummis, bändern und was es sonst noch so gibt: zu locker, rutscht, zu fest, Kopfschmerzen.... da hast du wohl recht :0) auf die idee mit einem samtband wäre ich nie gekommen, das muss unbedingt probiert werden! Dankeschön! ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, mega! Danke für deine Inspiration!
    Ich selber brauche ja keine Haarbänder - seit ich elf bin, sind meine Haare kurz.... Aber mein Tochterkind hat ein ewiges Gemecker, weil nichts passt oder so sitzt, wie es soll.
    Drum probiere ich das Haarband à la Lina gleich aus!
    Lg Martina

    AntwortenLöschen