Sonntag, Oktober 15, 2017

Herbst

Manchmal scrolle ich durch meinen eigenen Blog. Das ist ein bißchen, wie durch ein Familienalbum zu blättern. :-)

Dabei bin ich auf ein altes Posting gestoßen, welches auch bei den Pinterest-Usern sehr beliebt zu sein scheint.
Hier *klick* habe ich Euch mal gezeigt, was wir hier im Hause Herzenssachen mit Kastanien so basteln und ich finde diese Eulen immer noch wirklich schön!

Heute wird nicht mehr gebastelt, weil sich die Zeiten halt ändern (und das ist auch gut so!), aber ich versuche immer noch ein paar Traditionen aufrecht zu erhalten und Kastanien sammeln geht meine Teenietochter immer noch sehr gerne mit mir! :-)


Außerdem haben wir noch Eicheln gefunden.
Da Zahnstocherbasteleien nicht mehr so angesagt sind, haben wir die Eicheln.....bzw. nur das Innere der Hütchen...... mit silbernen Farbe angemalt.

Das geht ganz schnell und macht Spaß! (Außerdem.....ein bißchen mehr Glitzer im Leben ist doch immer gut, oder?)


Nun die angemalten Eicheln und Kastanien einfach auf ein Tablett dekorieren, ein paar Kerzen dazu......fertig ist eine kleine Herbstdeko mit dem besonderen "Bling-Bling"! :-)




So Ihr Lieben, hoffe Ihr hatte auch einen so sonnigen Herbsttag wie wir und konntet ihn auch genießen!
Macht es Euch hübsch!

Liebe Grüße
Lina

Donnerstag, Oktober 12, 2017

12 von 12 im Oktober

*wuuuuusch* Schon wieder ein Monat vorbei! Und schon wieder 12 Bilder vom 12. des Monats.

Für mich eine lieb gewonnene Gewohnheit. Bilder zu machen und auch bei Euch zu schauen! :-)

Los geht es:

Guten Morgen! Auch Superhelden müssen Zähne putzen. *g*

Niemand freut sich soooooo sehr mich morgens zu sehen, wie der Hund meiner Freundin! 

Feddisch!

Nach dem Duschen aufhübschen. Allerdings ist mein Lieblingslippenstift jetzt wohl wirklich bald alle.

Ich habe eine Verabredung zum Frühstück bei einer lieben Freundin.

Danach geht es der leidigen Bügelwäsche an den Kragen.

Genäht habe ich auch! Bin jetzt schon ganz verliebt in diese Ärmel! *hachmach* Zeige Euch die Tage mehr.

Schnell noch den Staub vom gestrigen Nähkurs weggewischt und.......die M und M's müssen dringend aufgefüllt werden! Meine Mädels brauchen Nervennahrung.

Die Sonne scheint. Darum schnippel ich noch ein wenig im Garten herum.

Jetzt noch schnell den Käse für die abendliche Bolognese reiben.

Leider ist es mittlerweile schon wieder früh dunkel.......aber Kerzenwetter ist ja auch schön!

Jetzt aber flott, denn der nächste Nähkur beginnt!

Alle anderen Bilder vom 12. des Tages sammelt wie immer Caro: *klick*
Außerdem hat sie heute Geburtstag und ich schicke die allerliebsten Grüße!!!! *knutsch*

Liebe Grüße
Lina

Mittwoch, Oktober 11, 2017

Stoff-Experimente. Manchmal geht's gut, manchmal eben nicht.:-)

Heute gibt es mal eine richtige Bilderflut für Euch. Leider bei usseligem Wetter wieder mal in meiner "berühmt, berüchtigten" Fotoecke geschossen und etwas unscharf, aber ich habe in den letzten Tagen so viel genäht, dass ich Euch unbedingt etwas davon zeigen möchte. :-)

Momentan experimentiere ich gerne mit neuen Stoffen herum. Nicht immer wird das Ergebnis so, wie ich es mir vorstelle, aber darum geht es beim Nähen ja auch....... herauszufinden, wie man diese eine Vorstellung im Kopf umsetzen kann.

Begonnen habe ich mit einem Rock aus Kunstleder. (Die Instagramleser/ -innen kennen ihn ja schon. )
Der Schnitt ist aus einer älteren La Maison Victor (5/2016) und ohne viel Schnick-Schnack. Gott sei Dank, denn das Nähen von dem flutschigen Kunstleder hat mich schon genug gestresst!

Passend dazu habe ich mir noch eine FrauYoko von Schnittreif aus einer wunderbar weichem Viskose genäht, bei der erst auf den zweiten Blick die kleinen Eichhörnchen zu erkennen sind. :-)



Richtig gut an FrauYoko gefällt mir natürlich die Kellerfalte im Rückenteil. Wer mich schon ein wenig länger kennt weiß, dass ich ein großer Fan von Kellerfalten bin!


Der Rock ist aber auf jeden Fall sofort zu einem Lieblingsteil geworden! Das Kunstleder trägt sich fast so gut wie echtes Leder und auch ohne Futter sitzt er erstaunlich gut! 



Nach so vielen Experimenten, die gut ausgegangen sind, habe ich mich an die nächste Idee gewagt. Ein etwas schickeres Oberteil aus Samt sollte es sein.
Ziemlich lange habe ich dafür nach einem Baumwollsamt gesucht. Leider hat er dadurch auch keinen Elastananteil. Darum funktioniert auch nicht jeder Schnitt. Ich habe mich für einen französischen Schnitt entschieden. Mir erschien er weit genug.

Samt lässt sich furchtbar schlecht fotografieren. :-(


Am Saum habe ich es dann noch ein wenig "auf die Spitze" getrieben und ein Stück schwarzes Plissee angenäht.

Nun ja.

Ist insgesamt jetzt etwas.........mmmmmhh..............viel, oder?


Vielleicht eher eine Kombi zum Ausgehen, oder?


Eine passende Handtasche habe ich alte Streberin ja auch schon. :-) (Hier schon mal gezeigt.)


Ok. Das Ganze ist ein bißchen "too much", aber manche Experimente müssen erst mal ein wenig reifen, bevor ich sie anziehen mag. Kennt Ihr, oder? Ich werde das Samtteilchen jetzt erst mal in den Schrank verbannen und mich an meinem Rock erfreuen....und den Eichhörnchen natürlich. :-) Trotzdem lege ich jetzt noch mal ein Tänzchen für Euch ein, denn auch nicht so gelungene Stoffexperimente machen mir viel Spaß!

Ich hoffe, das geht Euch auch so!

Stoffquellen:
Eichhörnchen-Viskose und Kunstleder: Tante Hilde
Baumwollsamt: Activstoffe
Plissee: Stoff und Stil
Liebe Grüße
Lina

Alle anderen Mittwochskreationen wie immer hier: *klick*

Sonntag, Oktober 08, 2017

Ein neuer Sweater, der Obelix nicht gefallen würde.

Wie schon einige von Euch am Nachmittag bei Instagram gesehen haben, geht meine kleine Sweater-Wetter-Serie in die nächste Runde. Und : Nein........ich habe noch nicht genügend Kuschelshirts! Mein Schrank ist groß und ich friere oft! *giggel*

Dieses Mal ist es ein "Toaster Sweater#2" von Sew House Seven geworden.

Die talentierte Annika von Näh-Connection hat den Schnitt übrigens ganz wunderbar auf deutsch übersetzt und hier könnt Ihr ihn bekommen: *klick*




Normalerweise mag ich ja so gar keinen Kragen an Shirts. Darum hat mir die erste Version des Toaster-Sweaters auch nicht zugesagt. Die Version 2 allerdings hat einen sogenannten "semi-high-neck". Also einen halben Rollkragen........... und damit auch für mich tragbar!

Oder kennt Ihr noch einen anderen Namen für diese Kragenlösung?


Sehr schön finde ich auch den Seitenschlitz, der die kantige Form des Shirts noch betont.
Dieser ist im Schnitt so wunderbar erklärt, dass er sich fast von allein näht. Also absolut anfängertauglich!


Der Sweatstoff ist von Swafing, heißt Sofia und ist eigentlich längsgestreift, aber ich habe ihn gegen den Fadenlauf zugeschnitten.

Bei so einem großzügig geschnittenen Shirt kann man das durchaus machen........denn ich mag Streifen lieber quer, obwohl Obelix ja immer behauptet hat, dass Längsstreifen schlank machen! *g*



Nun wisst Ihr, was Obelix mit meinem neuen Pulli zu tun hat und ich mag meinen neuen Sweater gerade deswegen sehr und ich kann Euch garantieren, dass da noch mehr folgen werden!


Schnitt: Toaster Sweater#2 oder auf deutsch hier *klick*


Liebe Grüße
Lina

Mittwoch, Oktober 04, 2017

MeMadeMittwoch - genähte Details

Ich bin ja eine stadtbekannte Frostbeule. Sobald es kühler wird im Herbst, brauche ich mehrere Schichten Kleidung. Die wiederum sollten idealerweise auch farblich zusammen passen. ;-)
Darum mag ich Strickjacken so gerne! Die kann man immer neu kombinieren und ich muss nicht frieren. *g*

Da ich nicht stricken kann, nähe ich mir halt ab und mal eine. Letzte Woche hatte ich einen Jacquardstoff bestellt und war noch auf der Suche nach einem passenden Schnitt. Nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang. (Sonst sehe ich immer aus wie ein Gartenzwerg.....)
Da hilft Pinterest immer ungemein! 

Diese Mal ist es das Model "Ana" von Farbenmix geworden. Sehr schlicht, aber eine super Passform!


Die Kapuze habe ich weggelassen. Ich mag es nicht, wenn es unter der Jacke für draußen (die nächste  Schicht...*g*), hinten so knubbelt.


Einen Verschluss brauche ich bei so einem Modell auch nicht. Ansonsten eigentlich immer! Aber hier fällt die Jacke so schön.


Ich bin rundum zufrieden, denn genäht war "Ana" auch extrem schnell.

Beim MeMAdeMittwoch ist heute Mottotag. Dort geht es um Details. Bei dieser Jacke ist das Detail nicht sichtbar. Ich verwende bei Strick oder sehr dünnem Jersey immer Framilonband an den Schultern und hier vor allen Dingen an den Außenkanten. So kann ich die Kanten einfach umschlagen und absteppen, ohne dass es sich wellt oder verzieht! Das Framilonband ist immer ziemlich zickig und da es durchsichtig ist auch oft "verschwunden", so dass ich ganz schön oft fluche,verzweifelt bin, aber der Aufwand lohnt sich! Sehr!!


Schnitt: Farbenmix

So, ich bin heute und morgen auf einem Blogger-Event und kann darum erst am Freitag bei den anderen Mittwochsdamen reinschauen, aber ich reihe mich schon mal dort ein und freue mich auf all die anderen schönen Kreationen mit ihren Details!

Liebe Grüße
Lina


Mittwoch, September 27, 2017

Das Sweater-Wetter beginnt wieder!

Nun ...... es ist jetzt nicht so, dass ich es unbedingt begrüßen würde, dass es kälter wird, aber momentan habe ich große Lust, meine kleine "Sweater-Wetter"-Serie weiterzuführen.

Den Anfang mache ich mit einem ganz schlichten Raglan-Sweater aus der Zeitschrift La Maison Victor vom Januar 2017.



Vernäht habe ich einen ganz weichen Baumwollsweat. Momentan greife ich bei der Stoffauswahl immer zu schwarz. Weiß auch nicht warum.....geht halt immer! :-)


Der Clou sind die "Retrostreifen" am Ärmel. Im Original sind es Kunstlederstreifen, aber da hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Nähmaschine. Die schiebt das Leder immer "vor sich her" und das ergibt unschöne Falten. Hat jemand da Tipps für mich?


Hier sieht man die Streifen noch besser. (Ich musste beim Shooting noch schnell die Blumen frisch machen....kennt Ihr, oder? :-) Stichwort "Multitasking". *giggel*)
Man kann die elastischen Bänder in verschiedene Farben schon fertig kaufen. Klasse, oder?


Fazit: Nicht ganz happy mit dem schlechten Wetter, aber sehr glücklich mit dem neuen Sweater!


Stoff: Baumwollsweat von Tante Hilde
Band: Wunderpop

Ach ja! Mittwoch ist es ja auch schon wieder! Dann schaue ich doch gleich auch mal, ob es bei den Mittwochsdamen auch noch ein paar Ideen für Sweater finde.

Liebe Grüße
Lina

Donnerstag, September 21, 2017

Braucht es denn wirklich noch einen Einkaufstaschenschnitt?

Eigentlich : Nein. So eine Einkaufstasche..... wie ich sie immer nähe..... die ist doch nun wirklich ganz einfach und fix genäht.

Allerdings werde ich immer wieder gefragt: Wie groß sind denn die Schnittteile? Wie geht denn eine französische Naht? Und was ist das überhaupt? Brauche ich denn gar kein Gurtband?

Nun. Dann mal los! Ich zeige es Euch noch mal. Hier kommt Thea. :-)


Der Vorteil von Thea dem Einkaufsbeutel ist, dass nur sehr wenig Stoff verbraucht wird. Sie ist mit den französischen Nähten trotzdem sehr stabil und hält jedem Großeinkauf stand.  :-)


Zuschnitt:

2 Stücke Stoff 45cm x 50cm für die Taschenkörper 
2 Stücke Stoff 45cm x 10cm für die Henkel 



Zunächst die Henkel bügeln. 
Die langen Seiten einmal zur Mitte hin und dann noch einmal falten und bügeln. 



Im nächsten Schritt wird der Henkel genäht, indem man ihn 3 x absteppt. So entsteht ein sehr stabiler Griff für die Tasche. Das Ganze mit dem anderen Henkel wiederholen. 



Danach werden mit Schneiderkreide und Lineal Markierungen auf die linke kürzere Stoffseite des Taschenstoffes gezeichnet.
Die erste Markierung in einem 1cm Abstand, die zweite in 4 cm und noch 2 kleine Markierungen, jeweils 15cm vom rechten und linken Rand entfernt. Diese Markierungen bestimmen nachher die Position der Henkel. 




An genau diesen Linien wird der Stoff nun 2 x umgebügelt...........



..........der Henkel dazwischengeschoben und festgesteckt. Nun knappkantig mit der Nähmaschine feststeppen. 



Jetzt nur den Henkel nach oben bügeln...............



........und ihn mit einem Viereck, durch das noch ein Kreuz genäht wird, feststeppen. Dadurch wird der Henkel besonders stabil. Diese Schritte mit der anderen Taschenseite wiederholen.



Im vorletzten Schritt werden beide Taschenteile links auf links (!) zusammengesteckt und füßchenbreit zusammen genäht.



Danach die Tasche wenden und noch einmal füßchenbreit nähen, aber die Nadelposition sollte nun nach links gestellt werden. So entsteht eine sogenannte französische Naht, die gleichzeitig die Stoffkanten versäubert und dabei sehr haltbar ist.



Jetzt die Tasche nur noch einmal wenden, bügeln und sich über das fertige Ergebnis freuen!


So........ das war nicht so schwer, oder? Wie gesagt...eine absolute Anfängertasche, aber je nach Stoffauswahl immer wieder schön! Ich kann schon nicht mehr zählen, wieviele Taschen ich schon nach diesem Schnitt genäht und verschenkt habe... :-)

Also........ran an die Stoffreste ....... der nächste Stoffkaufrausch kommt bestimmt.....und dann braucht Ihr den Einkaufsbeutel Thea bestimmt! :-)

Falls Ihr die Anleitung auch noch als Video anschauen möchtet, könnt Ihr das gerne hier *klick* tun! :-)

Liebe Grüße
Lina

Stoff: Stoff und Stil
Verlinkt zu RUMS