Montag, Juli 19, 2010

Upps!

Seit Wochen raschelte es Abends immer hinter mir im Bambusstrauch, wenn ich am Terrassentisch saß. Dachte immer, dass es eine kleine Maus ist. 
Als dann aber gestern etwas grünes beim Blumen gießen aus dem Bambus hüpfte habe ich mich ganz schön erschrocken!! 
Ich dachte immer, dass diese Tierchen nur in Feuchtgebieten leben. Offensichtlich gieße ich zu viel. *giggel*

Theresa hat den kleinen Kerl dann zum Bach gebracht......denn ich kann solche Tiere beim besten Willen nicht anfassen! *schüttel*



Zwar habe ich jetzt keine gescheite Überleitung, aber trotzdem zeige ich Euch noch das Ergebnis der langen Bahnfahrt nach Hamburg......denn häkeln geht ja überall. ;o) :

Mein 2. HäckTop. Eigentlich klappte es schon ganz gut, nur diese Krebsmaschen treiben mich noch in den Wahnsinn! Wie macht man das, ohne sich die Finger zu verknoten???



Wünsche Euch noch einen wunderschönen Sommerabend.
Liebe Grüße, Lina

Kommentare:

  1. Hallöchen liebe Lina,

    so einen kleinen Mitbewohner hatten wir zwei Monate auch im Garten. Er saß genau unter meinem Magarittenbusch, aber seit letztem Donnerstag ist er weg :-)
    Keine Ahnung wohin, ich habe ihm nix getan.

    Ja und häkeln... ich habe mich dieser tage mal wieder daran versucht :-)
    Habe als Kind Meterweise die Wolle meiner Mama verschwendet, ganze Decken und Dreieckstücher ( wie man sie jetzt wieder überall sieht ) gehäkelt... aber ich habe mich nicht so toll angestellt, dabei dachte ich es ist wie Radl fahren... verlernt man nie!!! :-)))

    Naja vielleicht wieder mit etwas Übung!

    Aber das Top steht Theresa wie immer wahnsinnig gut.

    In diesem Sinne, ganz liebe Grüße liebe Lina von der Antje aus Bayern

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein entzückender GArtenmitbewohner, kicher. Ich hätte ihn auch nicht wegtragen können. Ein Traum von HäckelAPFELtop. unserem Luischen würde das auch gefallen.
    Ich wünsche Euch eine schöne Woche.
    Das wiesenfest war schön aber auch sehr heiß und anstrengend. Wir sind jetzt hier alle urlaubsreif.
    Herzliche Grüsse
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Hey Lina,
    würd mich freuen ;-)
    Liebe Grüße Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Ein tolles Häcktop in wunderschönen Farben, ja, häkeln geht immer.
    Die Krebsmaschen sind schon etwas "blöd", aber wohl einfach nur Übung ;-)
    Und so grüne Hüpfer haben wir ganz viele, und ich bekomme jedesmal einen Mordsschreck, wenn beim Unkrautjäten oder Giessen einer aus dem Gebüsch springt.

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,
    das Tierchen ist ein Grasfrosch und braucht kein Gewässer zum Leben.
    Gruß - Heike

    AntwortenLöschen
  6. ...wunderschön, der Frosch und das Top!
    Grins!
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  7. *hachjaaaa*
    Aus diesem Lieblingsstöffchen habe ich heute auch gefühlte 1000 Dinge genäht. *gg*

    Gegen verknotete Finger hätte ich auch gern das Rezept bei ebendiesem Problem.

    LG!
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Obwohl wir einen Teich (mit viel Wasser!) haben, ist in diesem Sommer noch kein Frosch gesichtet worden.
    Dein Häkelergebnis finde ich sehr schick! Ich kann sowas ja leider gar nicht...
    Grüße von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  9. @heike,
    oh danke für die info! :o) am bach sind aber auch viele gräser.....da wird er sich dann wohl auch wohl fühlen.

    lg, lina

    AntwortenLöschen
  10. Hättet ihr den Frosch mal lieber in eurem Garten gelassen - der hätte euch viel von euren Insekten weggefressen. Nun dürft ihr euch nicht beklagen, wenn ihr zuviel Ungeziefer habt ;)

    LG Flocke

    AntwortenLöschen
  11. moah, das top ist schööööön!!!
    häkeln kann ich ja, aber wie kriegt man den stoff dann da dran??? *lach
    ihr (eure kinder) habts (habens) gut!!!

    LG Lexi

    AntwortenLöschen
  12. @flocke
    *seufz* du hast ja recht! ich dachte, ich tue dem armen kerl etwas gutes und bringe ihn zum wasser!
    na....vielleicht findet er den weg ja zurück. ;o)
    lg, lina

    AntwortenLöschen